Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
23.07.2020
23.07.2020 14:05 Uhr

Schwyz veröffentlicht nur meldepflichtige Zahlen

Nachdem es Anfang Mai in unserem Kanton keine neuen Coronafälle mehr gab, steigen die Fälle seit Mitte Juni wieder an. (Grafik infogram / Redaktion MarchHöfe24)
Im Kanton Schwyz wurden gestern total 380 bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet, wovon 25 Personen verstorben sind. Das Contact Tracing für unseren Kanton erledigt die Lungenliga Zentralschweiz.

von Patrizia Baumgartner

Der Kanton Schwyz war vom 22. Mai bis am 11. Juni coronafrei. Das heisst, es wurden gar keine aktiven Fälle gemeldet. Im Verlauf der letzten Tage lagen die Meldungen in unserem Kanton zwischen 22 und 24 aktiven Fällen.

Nach zehn Wochen ohne Todesfall vermeldete das kantonale Amt für
Gesundheit und Soziales am letzten Donnerstag, dass eine weitere mit dem Coronavirus infizierte Person verstorben ist. Vorgestern wurde eine weitere verstorbene Person gemeldet. Damit steigt die Zahl der Schwyzer Coronavirus-Todesopfer auf ins­gesamt 25 an.

Die folgende Grafik ist mit kumulierten Fallzahlen zu verstehen.

Das Contact Tracing im Kanton Schwyz wird von der Lungenliga Zentralschweiz erledigt. Ausser für Schwyz nimmt die Lungenliga diese Aufgabe auch noch für die Kantone Luzern und Zug wahr. Der Austausch zwischen Schwyz und der Lungenliga Zentralschweiz sei rege und finde täglich statt, sagt Kantonsarzt Claudio Letta auf Anfrage. Die Kosten für das Contact Tracing für Schwyz werden in einer Leistungsverein­barung geregelt.

Mangelnde Vergleichbarkeit
Genaue Zahlen, wie viele Schwyzer sich aktuell in Quarantäne befinden oder wie viele Telefonate von Contact Tracern gemacht werden, nennt das Amt für Gesundheit keine. Laut Letta vor allem wegen mangelnder Vergleichbarkeit. Deshalb gebe Schwyz auch nur die meldepflichtigen Zahlen der bestätigten Fälle, der kumulierten Todesfälle und der Genesenen bekannt.

Unsere Nachbarkantone gehen in diesem Bereich mehrere Schritte weiter: Luzern nennt täglich die Anzahl Hospitalisierter und sich in Quarantäne oder Isolation befindlichen Personen. Zug gibt sogar die An­steckungsquelle der sich in Quarantäne befindlichen Personen an.


Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Donnerstag, 23. Juli.

Noch kein Abo?

Redaktion MarchHöfe24