Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin

Selina Gasparin patzt gründlich

Selina Gasparin erwischte einen schwachen Tag: Im Stehend-Anschlag fielen die Scheiben nicht. (Archivaufnahme)
Selina Gasparin erwischte einen schwachen Tag: Im Stehend-Anschlag fielen die Scheiben nicht. (Archivaufnahme) Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Biathlon – Die Schweizer Frauenstaffel mit Irene Cadurisch, Elisa und Selina Gasparin sowie Schlussläuferin Lena Häcki läuft im deutschen Ruhpolding in den enttäuschenden 14. Rang.

Einzig Elisa Gasparin zeigte eine starke Leistung. Trotz zwei Nachladern brachte sie die Schweiz bei Halbzeit mit Zwischenrang 11 und nur noch 47 Sekunden Rückstand in eine akzeptable Position. Dies nachdem sie mit einem Handicap von 54 Sekunden im 19. Rang von Irene Cadurisch übernommen hatte. Letztere blieb im Schiessstand zwar fehlerfrei, hielt aber in der Loipe nicht mit.

Die Aufholjagd machte die älteste der Gasparin-Schwestern zunichte. Die Olympia-Zweite Selina Gasparin fing im Stehend-Anschlag gleich drei Strafrunden ein. Lena Häcki büsste auf ihren 6 km nochmals eine halbe Minute auf die siegreichen Französinnen ein.

Keystone-SDA